Indische Gewürze

und deren Bedeutung in unserer Küche

 

Bockshornkleesamen

Entzündungshemmend, vorbeugende Wirkung gegen Abszesse, Blähungen, Geschwüre, blutreinigend, heilt Nierenblutungen.


Grüner Chili

Beruhigend für Herz und Kreislauf, enthält die Vitamine C und D, verhindert Arterienverkalkung und Thromboseneigung.


Fenchel

Verdauungsfördernd, vorbeugend gegen Gelbsucht und Blasensteine, lindert Bauchschmerzen, Krämpfe und Blähungen.

 

Ingwer

Appetitanregend, heilend bei Entzündungskrankheiten, hilft bei Rückenschmerzen, Frauenkrankheiten, Reisekrankheit, Müdigkeit, Migräne und Bronchitis.


Kardamom

Enthält die Vitamine A, B und C, hilft gegen Mundgeruch, Verdauungsstörungen, Magenbeschwerden, Nervosität, Atembeschwerden, Erkältung und Heiserkeit.

 

Knoblauch

Reich an Vitaminen A, B und C, fördert die Durchblutung der Herzkranzgefäße, senkt den Blutdruck, anregend bei Potenzschwäche.


Koriander

Wirkt anregend auf die Verdauungsorgane, Aphrodisiakum.


Kreuzkümmel

Verdauungsfreundlich, wirkt gegen Magen- und Darmkrankheiten und blasse Haut.


Kurkuma

Appetitanregend, verdauungsfördernd, heilt Gallen- und Nierenleiden sowie Hautkrankheiten.


Nelken

Keimtötend, schmerzstillend bei Zahnschmerzen, wirkt gegen Entzündungen in Hals und Rachen sowie gegen Mundgeruch.


Pfeffer

Appetitanregend, wirkt beruhigend auf die Magenwände.


Safran

Wirkt entkrampfend, magen- und herzschonend, verdauungsfreundlich.


Zimt

Verdauungsfördernd, stresshemmend, wirkt gegen Bauch- und Magenschmerzen.